MG Unter­nehmens­beratung

Schulungen, Bürodienstleistungen

Neuigkeiten In diesem Bereich werden News und Ankündigungen veröffentlicht.


01.01.2009

Betriebliche Gesundheitsförderung

Neuer Freibetrag für Arbeitgeber-Leistungen Rückwirkend zum 1. Januar 2008 (§ 52 Abs. 4c EStG-neu) wurde geregelt, dass Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung bis zu 500 EUR pro Mitarbeiter und Jahr steuer- und sozialversicherungsfrei bleiben (§ 3 Nr.4 EStG-neu), sofern diese zusätzlich zum normalen Arbeitslohn gezahlt werden.

Artikel lesen →
01.01.2009

Abgeltungssteuer: 25 Prozent auf alles?

Ausnahmen beachten! Ab dem 1. Januar 2009 ist es soweit: Auf die meisten Kapitalerträge fällt eine 25%ige Abgeltungsteuer an. Zinsen, Dividenden und Kursgewinne werden mit diesem einheitlichen Satz an der Quelle besteuert. Das jeweilige Kreditinstitut behält also die Steuer zuzüglich 5,5 % Soli und ggf. 8 bzw. 9% Kirchensteuer ein und führt sie unmittelbar an das Finanzamt ab. Die Pflicht zur Erklärung der Kapitalerträge bei der Einkommensteuer auf der ...

Artikel lesen →
08.12.2008

Kindergeld steigt
haushaltsnahe Dienstleistungen neu geregelt

Das „Gesetz zur Förderung von Familien und haushaltsnahen Dienstleistungen“ („Familienleistungsgesetz“) bringt ab 2009 folgende Änderungen: Das monatliche Kindergeld wird wie folgt erhöht: - 1. und 2. Kind: Um jeweils 10 Euro von 154 Euro auf 164 Euro - 3. Kind: Um 16 Euro von 154 Euro auf 170 Euro - 4. und weitere Kinder: Um jeweils 16 Euro von 179 Euro auf 195. Der Kinderfreibetrag steigt um 192 Euro auf 3.840 Euro. Insgesamt erhöhen sich die Fr ...

Artikel lesen →
04.08.2008

Fahrtkosten eines Arbeitnehmers für Fortbildung an einem auswärtigen Ort

Nimmt ein Arbeitnehmer in seiner Freizeit an einer beruflich veranlassten Fortbildungsmaßnahme teil, kann er die Fahrtkosten zum Fortbildungsort in voller Höhe als Werbungskosten bei seinen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit ansetzen. Der Fortbildungsort wird nicht zu einer weiteren regelmäßigen Arbeitsstätte. Verwendet der Arbeitnehmer für diese Fahrten ein Auto, darf er die tatsächlichen Kfz-Kosten als Werbungskosten absetzen. Entweder weist er ...

Artikel lesen →

Folge uns auf: